Ein Ratgeber für Bücherschenker/innen

Vorschauplakat_H16_A2.inddBücher sind alle Jahre wieder ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Doch angesichts der Vielzahl an ständig erscheinenden Titeln und verschiedenen Geschmäckern ist die Auswahl oft gar nicht so leicht. Die Buchhändlerinnen und Buchhändler leisten bei der Bewältigung dieser Probleme großartige Arbeit und finden oft für die schwierigsten Fälle eine Lösung. Wir haben uns auch ein paar Gedanken dazu gemacht und wollen folgende Bücher für folgende Lesetypen empfehlen. „Ein Ratgeber für Bücherschenker/innen“ weiterlesen

Advertisements

Ein Ho-Ho-Hoch auf die Unabhängigkeit!

Vorschaucover_FJ_17_PlakatWeihnachten steht vor der Tür. Und wie jedes Jahr wird die Zeit vor den Feiertagen von VerlegerInnen und BuchhändlerInnen gleichermaßen nervös wie freudig erwartet. Wird das Weihnachtsgeschäft gut, wird es die Flaute vom Sommer abfangen?

„Ein Ho-Ho-Hoch auf die Unabhängigkeit!“ weiterlesen

Empfehlung »Die Stille der Gletscher«

Schmitzer_Die_Stille_der_Gletscher_Cover_3DEinführung zur Lesung von Ulrike Schmitzer aus dem Roman Die Stille der Gletscher am 31. Oktober 2017 in der Alten Schmiede in Wien.

Wirtschaftsverbrechen, Klimawandel und Gletscherkunde sind die Motive in Ulrike Schmitzers (*1967) Roman Die Stille der Gletscher. Gut recherchiert und fesselnd geschrieben, stellt sie nicht nur eine identitätsprägende Landschaft in das Zentrum ihres Textes, sondern auch deren Inszenierung. Wer macht unser Bild der Alpen? Welche Rolle spielt der Gletschertourismus in einer Welt, die immer heißer wird? Wem gehört unsere Bergwelt?

von Mieze Medusa

„Empfehlung »Die Stille der Gletscher«“ weiterlesen

Mit Wolfgang Popp durch Marokko

Eine Roadnovel vom Ende der Straße, eine Geistergeschichte ohne Geister, ein Wüstentagebuch

WW2Für den Autor und Journalisten Wolfgang Popp scheinen Reisen und Schreiben mittlerweile untrennbar miteinander verbunden zu sein. Kein Wunder, hat der Ö1-Kulturredakteur doch mehrere Jahre als Studienreiseleiter im Fernen Osten verbracht. In seinem viel gelobten Episodenroman Die Verschwundenen schickt er seine Protagonisten unter anderem nach Cambridge, Delphi, Sri Lanka und an den Amazonas – und an jeden dieser Orte kommt man als LeserIn gerne mit. Mit viel Gespür und feinem Sinn für Details lässt Popp jedes noch so kleine Städtchen lebendig wirken.  „Mit Wolfgang Popp durch Marokko“ weiterlesen

Bücher für den Sommer

DSCF0112Alle sprechen vom Urlaub, nur ihr müsst zu Hause bleiben? Oder findet ihr ohnehin, dass es daheim am schönsten ist? Vielleicht seid ihr aber einfach nur auf der Suche nach der richtigen Ferienlektüre?

Wir haben eine Auswahl unserer Top-Reisebücher der letzten Jahre zusammengestellt. Kommt mit unseren Autorinnen und Autoren um die Welt: von Kroatien, Italien und Griechenland bis nach Marokko, Ecuador und Japan – für Daheimgebliebene, StrandurlauberInnen, StädetouristInnen & Backpackers und sowieso für alle BücherfreundInnen.  „Bücher für den Sommer“ weiterlesen

Die silberne Dame und ihr ambrafarbiger Leib

Auszug aus dem Vorwort zur Neuausgabe von »Du silberne Dame Du. Briefe von und an Lina Loos«

Loos_Buch_ohne_Titel_Cover_3D

Nur durch zwei Bücher – eines davon erst sechzehn Jahre nach ihrem Tode erschienen – ist die Schauspielerin, Diseuse und Feuilletonistin Lina Loos bis heute zu einem festen Begriff im österreichischen Kulturpanorama geworden – wozu auch das ihr von zahlreichen prominenten Bewunderern verliehene Attribut, in jungen Jahren »die schönste Frau von Wien« gewesen zu sein, seinen Teil beigetragen haben mag. Das Buch ohne Titel – ihre einzige Buchveröffentlichung zu Lebzeiten, eine Sammlung von in den Vorkriegsjahren für Tageszeitungen und Zeitschriften geschriebenen Geschichten, Essays und Erinnerungen an ihr nahestehende Persönlichkeiten – ist 1947 erstmals erschienen und hat in den folgenden Dekaden eine Reihe von Neuausgaben erlebt (drei davon jeweils redigiert, erweitert und kommentiert vom Verfasser dieser Zeilen) – zuletzt 2015 in der Edition Atelier.
Ein Band mit ihren Theaterstücken, Gedichten, Aphorismen und Texten aus dem Nachlass ist unter dem Titel Wie man wird, was man ist 1994 veröffentlicht worden. „Die silberne Dame und ihr ambrafarbiger Leib“ weiterlesen

Auf welche Art und Weise kann Literatur präsentiert werden?

Textlicht-Flyer-VorderseiteÜber Lesungen, Events und den Veranstaltungsort

Die folgenden Zeilen sind keine Abhandlung über die Bedeutung von Grafikdesign oder Marktpositionierung im Literaturbetrieb. Es geht vielmehr um die mündliche Präsentation eines literarischen Textes vor Publikum. Lesungen – bei diesem Wort denken wohl nicht Wenige an eintönige Darbietungen, die kein Ende zu nehmen scheinen. Frontalvorträge, denen man eine Chance geben will, die einen aber schon allein wegen der Präsentationsform an die Schulzeit erinnern. Die Anwesenheitspflicht fehlt zwar, doch die Anordnung der beteiligten Personen im Raum bleibt weitgehend gleich. Auch die Sitzgelegenheiten haben sich nur geringfügig verändert. Statt auf Holz hat man nun auf (im besten Fall leicht gepolstertem) Plastik oder Aluminium Platz genommen. „Auf welche Art und Weise kann Literatur präsentiert werden?“ weiterlesen